Willkommen bei Marketing Pate :)

Um eine optimale Nutzererfahrung zu gewährleisten, nutzen wir auf unserer Seite Cookies.

ablehnen

Mehr erfahren - Datenschutz
Wie werden Anzeigen in Suchmaschinen erstellt? - Marketing Pate

Wie werden Anzeigen in Suchmaschinen erstellt?

Suchmaschinen sind ein wichtiger Bestandteil der digitalen Welt. So ziemlich jeder sucht bei einem Problem nach Antworten auf Google oder nach günstigen Preisen für einen Flug. Aufgrund der breiten Zielgruppe ergibt es für die meisten Unternehmen sinn, auch Anzeigen in den Suchmaschinen zu schalten.

Autor: Christian Jäger am 22. März 2022

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, was für die Werbung in Suchmaschinen benötigt wird und wie Anzeigen erstellt werden können.

Warum Anzeigen in Suchmaschinen schalten?

Bezahlte Anzeigen werden immer über allen organischen (unbezahlte) Ergebnissen platziert und dargestellt – somit bieten diese immer einen großen Vorteil gegenüber der unbezahlten Suchmaschinenoptimierung. Bei umkämpften Themen kommen gerne 4 Anzeigen vor den normalen Ergebnissen – ca. 70% der Klicks landen bei den ersten drei Plätzen.

Die ersten 5 Suchergebnisse bei Google für "kfz versicherung" - 4 davon Anzeigen.
Die ersten 5 Suchergebnisse bei Google für „kfz versicherung“ – 4 davon Anzeigen.

Zielgenaue Aussteuerung an die passende Zielgruppe

Ein weiterer Vorteil von Anzeigen gegenüber anderen Ergebnissen – die genaue Platzierung für die eigene Zielgruppe. Es ist möglich Eigenschaften wie Alter, Geschlecht, Ort und weitere Einstellungen zu treffen, um die Anzeigen nur der relevanten Gruppe anzuzeigen.

Zielgruppenansicht in Google Ads

Kurzfristige Erfolge möglich

Mit der Suchmaschinenwerbung (SEA) sind bei richtigen Einstellungen auch kurzfristig Erfolge möglich.

Vorbereitung

Vor dem Start in erfolgreiche Anzeigen mit Google Ads gibt es einige wichtige Schritte:

Einrichtung von Google Ads und Microsoft Ads

Um Anzeigen bei den Suchmaschinen Google und Bing schalten zu können, bedarf es vorab eine Einrichtung von Werbekonten. Wie Sie diese Einrichtung selbst vornehmen können, erfahren Sie bei den passenden Beiträgen der Betreiber:

Ziel festlegen

Um hinterher eine Aussage über Erfolg und Misserfolg von Anzeigen treffen zu können, sollte das Ziel vorher so klar definiert werden wie möglich – das vereinfacht dann auch die Umsetzung und Einstellung von Anzeigen.

Zielgruppe kennen

Ist das Ziel klar, sollte noch die passende Zielgruppe für jedes Produkt oder jeder Dienstleistung definiert werden. Mit einer genauen Zielgruppe werden Anzeigen relevanter und somit erfolgreicher, in einigen Fällen sogar günstiger.

Analyse der passenden Suchanfragen erstellen (Keywordrecherche)

Hier geht es um den Kern von Suchanzeigen: die passenden Suchanfragen herausfinden und notieren. Dabei geht es im Grunde immer um die Frage „Was würde meine Zielgruppe suchen, um das Produkt oder meine Dienstleistung zu finden?“. Dieser Schritt ist je nach Thema sehr Zeitaufwändig, aber auch enorm wichtig. Werden hier falsche Suchanfragen für die Bewerbung ausgewählt, ist das Geld schnell ohne passende Ergebnisse verbrannt.

Beispiele für „KFZ Versicherung“

Unpassende Suchanfrage: „Auto“
Beim Suchbegriff „Auto“ ist die Intention nicht sofort „Ich brauche eine Versicherung für mein Auto“ sondern kann vieles sein – vielleicht sucht die Person einfach nur den nächsten Autohändler.

Passende Suchanfrage: „Auto versichern“
Bei dieser Anfrage ist relativ klar, dass die Person eine Versicherung für Autos sucht.

Professionelle Keywordrecherche

Angebot für Keywordrecherche anfragen.

Ich erstelle für Ihre Produkte und Dienstleistungen passende Keywordlisten, welche Sie direkt nutzen können.

Suchanzeigen (Text) versus Displayanzeigen (Bild und Text)

Sowohl bei Google Ads, als auch bei Microsoft Ads lassen sich unterschiedliche Arten von Anzeigen erstellen:

Suchanzeigen

Suchanzeigen ist die bekannteste Form der Werbung über Suchmaschinen. Jemand sucht nach etwas – passend dazu werden dann Anzeigen über allen anderen Ergebnissen eingeblendet.

Displayanzeigen

Displayanzeigen werden durch Themen, Seitenangaben und Zielgruppen gesteuert. Diese werden dann in Seiten und App’s, welche mit Google Adsense arbeiten, ausgespielt.

So werden Anzeigen bei Google erstellt:

Struktur und Aufbau der Kampagnen

Sowohl in Google Ads, als auch in Microsoft Ads gibt es folgende Hierarchie:

  • Kampagne(n)
    • Anzeigengruppe(n)
      • Anzeige(n)

Jede Anzeige benötigt also mindestens eine Anzeigengruppe, jede Anzeigengruppe wiederum eine Kampagne.

Kampagne erstellen

Der erste Schritt für die Anzeigenerstellung ist die Definition einer übergeordneten Kampagne. Um eine Kampagne zu erstellen, einfach auf das blaue Plus klicken:

Danach erscheint eine neue Oberfläche. Hier soll zunächst das passende Ziel eingestellt werden, auf welche Google die Kampagne optimiert ausspielt:

Nach der Auswahl des Ziels kann eine Conversion (Zielvorhaben) ausgewählt werden. Dieses dient dazu, die Ergebnisse Ihrer Anzeigen festzuhalten:

Der dritte Schritt führt zur Auswahl des Kampagnentyps ( Suchanzeige, Displayanzeige …). Für die klassischen Anzeigen zu Suchanfragen wählen Sie den Typ „Suche“:

Anschließend einen passenden Namen sowie Ihre Webseite eintragen:

Weitere wichtige Einstellungen für die Kampagne: Budgets und Gebote festlegen.


! Wichtiger Hinweis an dieser Stelle:
Berechnen Sie, wie viel Geld die einzelne Kampagne pro Tag hat und tragen Sie das bei der Kampagne ein. Ohne das passende Tagesbudget gibt es keine Grenze bei den Ausgaben für Google.

Neben dem Tagesbudget sollten Sie auch festlegen, was Ihnen ein Klick maximal Wert ist:

Die letzten möglichen Einstellungen für die Kampagne enthalten Werbenetzwerke, Standorte, Sprachen, Zielgruppen.

Standort und Sprache sind in den meisten Fällen Deutschland, Österreich, Schweiz und deutsch. Hier können Sie aber auch regionale Einstellungen treffen:

Bei Zielgruppen können Sie viele Themen, Interessen und demografische Merkmale angeben, um Ihrer Zielgruppe so nah wie möglich zu kommen:

Anzeigengruppe(n) und Anzeige(n) erstellen

Nun folgt die Erstellung der Anzeigen mit der Nutzung von Keywordlisten:

Nutzen Sie hier die Möglichkeit, mehrere Titel und Beschreibungen bei Ihren Anzeigen ausspielen zu lassen. Später werden dann vermutlich starke Unterschiede sichtbar.

Erweiterungen

Erweiterungen beinhalten Zusatzinformationen wie Links zu Angeboten, Rufnummern und vieles mehr. Dieser Bereich ist in sich noch einmal sehr umfangreich. Die einfachste Handhabung funktioniert über sogenannte Sitelinks, mit denen Sie direkt wichtige Seiten Ihres Webangebots verlinken können:

Über den Autor

Christian Jäger - Gründer Marketing Pate

Seit 2004 beschäftige ich mich mit Marketing und Design. Wissen und die Weitergabe sind für mich essentiell, weshalb ich Marketing Pate ins Leben gerufen habe.

Nehmen Sie gerne Kontakt auf, wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen.